Freigabe 2 von 3: A33 reicht jetzt bis zum Haller Südkreuz

Seit heute Mittag, 12.30 Uhr, sind lange Rückstaus auf der Haller Südumgehung Geschichte: Das mittlere Teilstück des A33-Lückenschlusses von der Steinhagener Grenze bis zur Haller Westumgehung ist von Landesverkehrsminister Hendrik Wüst für den Verkehr freigegeben worden. Dafür wurden seit Ende 2012 rund 60 Mio. Euro verbaut; weitere knapp 20 Mio. Euro kostete der Grunderwerb.

Landesverkehrsminister Hendrik Wüst war der Überraschungsgast des gestrigen Tages. Mit einer kurzfristigen Zusage folgte der 43-Jährige aus Rhede (Westmünsterland) einer Einladung von Landrat Sven-Georg Adenauer. Wüst war im Herbst letzten Jahres – kurz nach seiner Wahl – schon einmal mit MdB Ralph Brinkhaus an dieser Stelle. Er kommentierte die Freigabe so: „Eine weitere Baustelle weniger auf den Autobahnen in NRW. Mein Dank geht an die vielen fleißigen Hände die dabei mitgeholfen haben.“ Landrat Adenauer, der auch Vorsitzender des Aktionsbündnisses A33 sofort ist, entgeggnete mit den Worten: „Der entgültige Lückenschluss auf der A33 ist heute ein Stück näher gekommen.“ Für die Stadt Halle drückte Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann ihre Freude so aus: „Wir freuen uns über die weitere Entlastung der Menschen an den Ortsdurchfahrten von Halle und Künsebeck.“ Die Lärm- und Schadstoffbelastung werde deutlich sinken und die Lebenssqualität der Anlieger steigen.

Der Nutzen des kürzesten der drei Teilabschnitte zwischen Steinhagen und Borgholzhausen ist groß: Entlastet wird zum einen die Haller Südumgehung mit den Nadelöhren Kreisel am Feuerwehrgerätehaus Künsebeck und der Bokeler Ampelkreuzung. Hier hatten lange Lkw-Schlangen für teilweise extreme Wartezeiten gesorgt. Entlastet werden auch die Menschen an der B68 in Halle und Künsebeck. Experten rechnen dort mit einem Rückgang des Verkehrsdrucks um rund 5.000 Pkw pro Tag.

Damit am Kreisel Alleestraße kein neues Nadelöhr entsteht, haben die Verantwortlichen von Straßen.NRW eine kreative Lösung entwickelt und umgesetzt: Der aus Richtung Bielefeld an Halle vorbeifahrende Verkehr wird nördlich der Grünbrücke Postweg direkt auf die Theenhausener Straße geführt. Wer von Norden kommt, fährt alternativlos vor der Brücke auf die Autobahn. Möglich macht das eine provisorische Verbindung, die bis zum finalen Lückenschluss ihren Dienst tun soll. Erst danach trennen sich wieder die Wege von A33 und L782, laufen dann ein kurzes Stück parallel zueinander. Wer von Osten kommt und nach Halle, Gütersloh oder Versmold will, muss jetzt die ostseitige Abfahrt 16 Halle (Westf.) nutzen. Verkehrteilnehmer, die aus Norden kommen und die gleichen Ziele haben, nutzen die neue südwestliche Abfahrt.

Weitere Zahlen und Fakten

Das jetzt für den Verkehr freigegebene Teilstück der A33 ist 5,4 Kilometer lang und damit das kürzeste Segment des Lückenschlusses. Gebaut wurde nicht nur eine vierstreifige Autobahn, sondern auch 15 Brücken (davon eine Grünbrücke) und 6 Kleintunnel für querende Tiere. 26 Fußballfelder ist die neu bebaute Fläche groß, das entspricht rund 185.000 Quadratmetern. 550.000 Kubikmeter Boden mussten bewegt, 8.000 Lkw-Ladungen Schotter neu eingebracht werden. 4,5 Kilometer Lärmschutzwände wurden gebaut. Und die sind im Bereich des Tatenhausener Forsts bis zu sieben Meter hoch, schützen damit gleichermaßen seltene Fledermäuse wie auch die Nachbarn der Trasse. Weil die Autobahn im Haller Südwesten auch am Wasserwerk vrbeiführt, wurden vier Regenrückhaltebecken gebaut und ein neuer Tiefbrunnen gebohrt. Mit der Freigabe des weiteren Teilstücks verkürzt sich die Autobahnlücke auf 7,2 Kilometer. Dieses letzte Teilstück soll Ende dieses Jahres für den Verkehr freigegeben werden.

Räumten gestern die letzten Sperrbaken am provisorischen Übergang von A33 auf die L782 zur Seite: (von links) Anne Rodenbrock-Wesselmann (Bürgermeisterin von Halle), Sven-Georg Adenauer (Landrat Kreis Gütersloh), Landesverkehrsminister Hendrik Wüst und Birgit Husemann (Straßen.NRW, Bielefeld). Damit verkürzt sich die verbleibende Autobahnlücke bis voraussichtlich Ende dieses Jahres auf 7,2 Kilometer.  

Mehr Infos für Sie:

Infoflyer von Straßen.NRW zur Verkehrsfreigabe des A33-Teilstücks zwischen den Abfahrten Künsebeck und Halle (Westf.) am 11. Januar 2019

 

Tags: , , , , ,

Beitrag drucken