Aktionsbündnis A33 sofort will sich nach dem Lückenschluss auflösen

Halle Westfalen. 21. März 2019. Das Aktionsbündnis A33 sofort will nach dem in Sicht kommenden Lückenschluss den Verein auflösen. Das beschlossen am Mittwochabend die Mitglieder. Die rund ein Jahr dauernde Liquidation wurde dem Gründungsvorstand mit dem Vorsitzenden Landrat Sven-Georg-Adenauer und den beiden Stellvertretern, Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Borgholzhausen Bürgermeister i.R., Klemens Keller, anvertraut.

„Wenn der Verkehr zwischen Bielefeld und Osnabrück über die A33 rollt, hat das Aktionsbündnis seinen Auftrag erfüllt“, gab Mittwochabend Landrat Adenauer die einhellige Meinung des Vorstands wieder. Dem konnten sich die Mitglieder anschließen, wenngleich es nicht jedem gleichermaßen leichtfiel. Das Ende des Vereins soll eine große Feier versüßen: Etwa eine Woche vor der Verkehrsfreigabe durch die Minister ist ein Bürgerfest im Interkommunalen Gewerbegebiet an der A33-Abfahrt Borgholzhausen in Planung. Veranstalter wird der Verein A33 sofort sein.

Großes Bürgerfest in Vorbereitung

Ein Termin für das Fest ist noch nicht gesetzt, weil die Straßenbauer von Straßen.NRW aus Bielefeld erst einen Termin für die Verkehrsfreigabe nennen wollen, wenn sechs Wochen zuvor klar ist, dass sie ab einem bestimmten Tag Freie Fahrt zwischen Osnabrück und Bielefeld garantieren können. Wann das sein wird, darüber kann man bisher nur spekulieren. Dirk Speckmann brachte es für den Vorstand auf den Punkt: „Wir hoffen auf einen lauen Spätsommer-Samstag im Oktober, denn keiner hat Lust darauf, kurz vor Weihnachten im Schneeregen zu frieren.“

Verkehrsfreigabe doch wohl eher später

Dass der Lückenschluss noch in diesem Jahr klappt, daran ließ auch Andreas Meyer, Leiter der Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe von Straßen.NRW keine Zweifel. Ein Großteil der Arbeiten auf dem 7,4 Kilometer langen Teilstück zwischen den Abfahrten Halle und Borgholzhausen sei getan, jetzt gehe es noch um die Ausstattung mit Schilderbrücken und Schildern, die Fahrbahnmarkierungen sowie die Installation der Notrufsäulen. Meyer ließ jedoch wenig Hoffnung auf eine frühe Verkehrsfreigabe: „Wir haben noch genug zu tun, unser Arbeitsplan reicht bis weit ins vierte Quartal.“ Knapp 15 Mio. Euro seien noch zu verbauen.

Gleich zwei Lobeshymnen

Ihm und seinem Team wurde in der letzten Mitgliederversammlung des Aktionsbündnisses viel Lob zuteil. Vorsitzender Adenauer: „Wir können uns nur für eine gute und vertrauenswürdige Zusammenarbeit bedanken.“ Auch Meyer sparte nicht mit Lob, dankte den Aktiven, den MItgliedern und den Unterstützern des Aktionsbündnisses ausdrücklich im Namen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Ihr Einsatz war und ist keine Selbstverständlichkeit. Die Zusammenarbeit hat uns sehr gefreut.“ Es sei doch ungleich einfacher, eine Autobahn zu bauen, wenn man weite Teile der Bevölkerung hinter sich wisse.

Ab sofort vom Beitrag befreit

Im letzten Jahr des aktiven Bestehens hat der Verein per Beschluss ohne Gegenstimme seine Mitglieder von den Mitgliedsbeiträgen befreit. Dank sparsamer Haushaltsführung standen Ende 2018 gut 9.000 Euro zur Verfügung. Das reicht nach Ansicht des Vorstands sowohl für das Bürgerfest wie auch für die Öffentlichkeitsarbeit. Neben dem Fest sind keine weiteren Aktionen geplant, auch eine Trassenfahrt wird es nicht mehr geben. Sollte Geld übrigbleiben, soll es für gemeinnützige Zwecke an die Städte Halle und Borgholzhausen gespendet werden.

Großes Magazin in Planung

Freuen können sich die Interessierten auf das große A33-Magazin zum Lückenschluss. Das wird das Haller KonText-Kontor, das den Verein seit der Gründungsidee betreut, zum Lückenschluss herausgegeben. Straßen.NRW und das Aktionsbündnis A33 sofort sind auch mit an Bord. Joachim Kummrow berichtete: „Das Magazin wird unter dem Motto ‚Das grünste Stück Autobahn Europas‘ stehen, denn unter der Ravensburg finde sich die größte Dichte an Gründbrücken.“ Erwarte dürfe man vor allem Fakten und Meinungen. Man werde versuchen, einen versöhnlichen Schlusspunkt zu setzen unter Jahrzehnte der Auseinandersetzung zwischen Befürwortern und Gegnern.

Inhalte der 7. Mitgliederversammlung (PDF zum Download)

Bericht von Straßen.NRW zum A33-Stand im März 2019 (PDF zum Download)

 

Werden nach dem Lückenschluss den Verein Aktionsbündnis A33 sofort gemeinsam zu Grabe tragen: Die Spitze des Gründungsvorstands mit (von links) Anne Rodenbrock-Wesselmann, Sven-Georg Adenauer und Klemens Keller.

Werden nach dem Lückenschluss den Verein Aktionsbündnis A33 sofort gemeinsam zu Grabe tragen: Die Spitze des Gründungsvorstands mit (von links) Anne Rodenbrock-Wesselmann, Sven-Georg Adenauer und Klemens Keller.

 

Auf den letzten Metern vor dem Lückenschluss läuft es prima. Einen Termin für die Eröffnung gibt es aber noch nicht, sagte Mittwochabend Andreas Meyer, Leiter der Regionalniederlassung OWL von Straßen.NRW in Bielefeld.

Auf den letzten Metern vor dem Lückenschluss läuft es prima. Einen Termin für die Eröffnung gibt es aber noch nicht, sagte Mittwochabend Andreas Meyer, Leiter der Regionalniederlassung OWL von Straßen.NRW in Bielefeld.

 

Haben die letzte Mitgliederversammlung mit viel Herzblut vorbereitet: Elke Hartmann und Helga Westmeyer-Schwarze (von links).

Haben die letzte Mitgliederversammlung mit viel Herzblut vorbereitet: Elke Hartmann und Helga Westmeyer-Schwarze (von links).

Beitrag drucken