1. Quartalsbericht 2018 der A33-Bauer

Es geht voran auf der A33 Lücke zwischen Halle und Borgholzhausen: Nachdem der Abschnitt 6 (Südkreuz Bielefeld bis Schnatweg Künsebeck) im April für den Verkehr freigebeben wurde, stehen nun die Arbeiten von der Anschlusstelle Künsebeck bis zum A33-Anschluss Borgholzhausen an. Zwischen Künsebeck und der Anschlusstelle Halle, die laut Zeitplan Ende 2018 an die A33 angeschlossen werden soll, wird aktuell an den Lärmschutzwänden sowie an der Beschilderung gearbeitet. Auf dem weiteren Streckenabschnitt Richtung Borgholzhausen befinden sich fünf Regenrückhaltebecken und die Lärmschutzwände vom Clever Bruch im Bau. In diesem Jahr werden im Abschnitt 7.1 rund 19 Mio. Euro verbaut, so Dietmar Stölting von Straßen.NRW in Bielefeld. Er ist Projektleiter in der Bauabteilung und unter anderem für die Quartalsberichte zuständig.

Projektreport A33-Abschnitt 7.1

Beitrag drucken